Beiwagen 124

Von 1959 bis 1975 wurden im Reichsbahnausbesserungswerk (RAW) Berlin-Schöneweide Straßenbahnen in unterschiedlichsten Bauarten umgebaut bzw. sogar unter Benutzung von Gebrauchtteilen neugebaut. Diese sogenannten „Reko-Wagen“ (abgeleitet von Rekonstruktion) waren wegen ihrer schlechten Laufeigenschaften, schmalen Türen und hohen Einstiegen nie beliebt. Mit ihnen gelang es jedoch vielen kleineren Betrieben, die Übergangszeit bis zum Einsatz von Tatrawagen zu überbrücken.

Unser historischer Beiwagen 124 ist, gemeinsam mit dem Schwesterfahrzeug 125, der letzte für die Frankfurter Straßenbahn gebaute Beiwagen. Typisch für Frankfurt (O.) war der Einsatz hinter Gotha-Triebwagen.

Zusammen mit dem Triebwagen 29 ist die Herrichtung als typischer Zug der 1970er Jahre geplant. Aktuell befindet er sich in der Restaurierung und wird voraussichtlich ab Ende 2020 für Sonderfahrten zur Verfügung stehen.

Die wichtigsten Ereignisse:

  • Einsatz ab 1975, zuerst schwerpunktmäßig auf Linien mit Kuppelendstellen
  • bis 1992 im Linienverkehr eingesetzt, dann Verkauf an die Landesfeuerwehrschule Eisenhüttenstadt als Übungsobjekt
  • 2005 Rückführung nach Frankfurt (O.)
  • seit 2012 Restaurierung zum historischen Beiwagen
050907 FF Entlad124
050907 FF Entlad124050907 FF Entlad124050907 FF Entlad124050907 FF Entlad124

Weitere Bilder in unserer Galerie

Fahrzeugdaten
Fahrzeugtyp:BZ 70/1
Baujahr:1974
Hersteller:Raw Berlin-Schöneweide
Sitzplätze:22
Stehplätze:67
Technische Daten des Fahrzeugs
Zweiachsiger Zweirichtungswagen
Länge des Wagenkastens:10720 mm
Breite:2200 mm

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Details OK